Kategorie: Suppen und Eintöpfe

Nächste Seite »

Weckklößchen-Suppe

26 Februar 2009

Zutaten: 50 g weiche Butter, 2 Eier, 1 EL feingehackte Zwiebeln, 1 EL feingehackte Petersilie, 1/2 TL Salz, etwas Muskat, 3-5 EL Weckmehl (Semmelbrösel) , 2 Liter Suppenbrühe

Zubereitung: Butter glatt rühren. Eier, Zwiebeln, Petersilie, Salz und Muskat dazurühren. Weckmehl löffelweise unterrühren, bis sich der Teig zu Klößchen formen läßt. Kleine Klößchen formen und in die kochende Brühe geben, aufkochen, Hitze reduzieren und Klößchen 15-20 Minuten ziehen lassen.

Tipp: siehe Fleischklößchen-Suppe, beide Klößchenarten zusammen in der Suppe servieren als Festtagssuppe.



Fleischklößchen-Suppe

11 Februar 2009

Zutaten: 100-120 g gemischtes Hackfleisch, 1 Ei, 1/2 TL Salz, etwas Paprikapulver, etwas Pfeffer, 1 EL gehackte Zwiebel, 1 EL gehackte Petersilie, 2-3 EL Weckmehl, 2 Liter Suppenbrühe

Zubereitung: Hackfleisch, Ei, Salz, Paprikapulver, Pfeffer, Zwiebeln und Petersilie gut verrühren. Löffelweise Weckmehl dazurühren, bis der Teig sich zu Klößchen formen läßt. Kleine Klößchen formen und und in die kochende Brühe geben, aufkochen lassen, Temperatur zurückstellen und 15-20 Minuten ziehen lassen.

Tipp: siehe Weckklößchen-Suppe, beide Klößchenarten zusammen in der Suppe servieren als Festtagssuppe.

Brätknödel

16 März 2008

Zutaten:

500 g Bratwurstbrät, 4 - 5 Semmeln, 50 g Mehl, 1/4 Liter Milch, 5 Eier, 1 gr. Zwiebel in Würfel, Salz, Muskat,  gehackte Petersilie, abgeriebene Schale von 1 Zitrone - Semmelbrösel

Zubereitung:

Semmeln in Milch einweichen, dann ausdrücken und in kleine Stücke zupfen. Die restlichen Zutaten zu der Masse geben und gut vermengen. Je nach Festigkeit des Teiges noch etwas Semmelbrösel oder Mehl zugeben.
Aus der fertigen Masse mit einem Löffel abstechen, zu Knödeln formen und in einen Topf mit kochendem Salzwasser geben. Ca. 15 Minuten darin ziehen lassen.

Grießklößchensuppe

16 März 2008

Zutaten:

40 g Butter, 60 g Grieß, 1 Ei, Salz, Muskat, 1 1/2 Liter Fleischbrühe

Zubereitung:

Die Butter schaumig rühren, Ei, Grieß, Salz und Muskat zugeben und verrühren.
Das Ganze ca. 2 Stunden kaltstellen.
Mit einem Löffel längliche Knödel formen und in leicht kochende Fleischbrühe geben. Ca. 3 Minuten kochen lassen, danach weitere 20 - 30 Minuten ziehen lassen.



Spinatsuppe

16 März 2008

Zutaten:

450 g TK-Spinat, 1 Zwiebel in Würfel, 30 g Butter, 1 Liter Gemüsebrühe, 3 EL Creme fraiche, Salz, Pfeffer, gerieb. Muskatnuss

Zubereitung:

Butter in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin anschwitzen. Spinat unaufgetaut zufügen und mit der Brühe aufgießen. Dann aufkochen lassen. Zugedeckt weiterköcheln lassen, bis der Spinat aufgelöst ist.
Die Suppe mit dem Stabmixer pürieren, mit Creme fraiche verfeinern und mit Salz Pfeffer, und Muskat abschmecken.

Champignoncremesuppe

16 März 2008

Zutaten:

500 g Champignons in Scheiben geschnitten, 1 Frühlingszwiebel in Ringe, 1 Zwiebel in Würfel, 1 EL Butter, 3 EL Mehl, 3/4 Liter Gemüsebrühe, 1/8 Liter Milch, 200 g Schlagsahne, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Butter in einem Topf erhitzen, die Zwiebeln darin anschwitzen, 3/4 der Frühlingszwiebelringe zugeben, Champignonscheiben ebenfalls zugeben und alles unter Rühren anschwitzen. Topf von der Kochstelle nehmen und 1 EL Mehl überstreuen, dann untermischen und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Die Milch zugeben und das Ganze etwa 8 - 10 Minuten bei kleiner Hitze kochen lassen. Dabei mehrmals umrühren.
2 EL Mehl mit der Sahne in einer Tasse verquirlen, die Suppe damit binden und weitere 5 Minuten köcheln lassen.
Die Suppe mit einem Stabmixer pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Mit den restl. Frühlingszwiebelringen bestreut servieren.



Kartoffel-Lauch-Süppchen mit Krabben

22 Januar 2008

Zutaten:

200 g Kartoffeln, 900 ml Gemüsebrühe, 150 g Lauch, 100 g kalte Butter, 200 ml Schlagsahne, 4 EL Kölln Instant Flocken, 125 g Krabben, Pfeffer, Salz, 1 Bd. Petersilie

Zubereitung:

Kartoffeln in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. In 400 ml Gemüsebrühe 10 Minuten garen, pürieren und die restliche Brühe hinzufügen. Lauch in feine Ringe schneiden und in etwas Butter dünsten.
Die abgekühlte Kartoffelbrühe mit Sahne und der verbleibenden Butter verschlagen und die Flocken einrühren. Gedünsteten Lauch und die Krabben zufügen, Suppe nur kurz aufkochen lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Gehackte Petersilie aufstreuen.

Karotten-Ingwer-Suppe

19 Januar 2008

Zutaten:

500 g Karotten, 250 g mehlig kochende Kartoffeln, 1 Zwiebel, 20 g Ingwer, 2 EL Öl, 100 ml Orangensaft, 3/4 Liter Gemüsebrühe, 100 g Creme fraiche, Sojasoße, Salz, Pfeffer, etwas frischen Koriander

Zubereitung:

Karotten, Kartoffeln und die Zwiebel schälen und grob zerkleinern. Den Ingwer schälen, fein hacken oder reiben.
Die Zwiebel im Öl glasig dünsten. Karotten, Kartoffeln und Ingwer zugeben und kurz mitdünsten. Orangensaft und Brühe angießen. Alles einmal aufkochen lassen und bei kleiner Hitze 15 Minuten gar kochen.

Die Suppe pürieren, Creme fraiche einrühren und mit Sojasoße, Salz und Pfeffer würzig abschmecken. Einige Blättchen Koriander fein hacken und in die Suppe rühren und mit dem übrigen Koriander garnieren.



Drei-Zwiebel-Topf mit Bratwurstklößchen

19 Januar 2008

Zutaten:

1 Gemüsezwiebel (ca. 300 g), 300 g Silberzwiebeln oder Schalotten, 300 g rote Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 3 EL Keimöl, knapp 1 kg mehlig kochende Kartoffeln, 250 g feine Bratwürste, 4 EL Schlagsahne, 1 Bd. Petersilie, 2 EL Hühnerbouillon (Instant), weißer Pfeffer

Zubereitung:

Sämtliche Zwiebeln und den Knoblauch schälen. Kleine Zwiebeln ganz lassen, die anderen in Stücke schneiden. Knoblauch durch die Presse drücken und mit den Zwiebeln in einem großen Topf im heißen Öl hellbraun anbraten.
Kartoffeln schälen und würfeln. Bratwurstbrät aus dem Darm drücken, mit Sahne und gehackter Petersilie mischen.

Die Zwiebeln mit 1 Liter Wasser ablöschen und aufkochen. Hühnerbouillon einstreuen, Kartoffeln zugeben und ca. 10 Minuten garen.
Von der Bratwurstmischung mit zwei Teelöffeln kleine Klößchen abstechen, in den Eintopf geben und weitere 10 Minuten garen. Mit Pfeffer und Hühnerbouillon abschmecken. 

Kürbissuppe mit Bacon und Rucola

19 Januar 2008

Zutaten (für 6-8 Personen):Kürbissuppe mit Bacon und Rucola

Zubereitung:

  1. Von dem Muskatkürbis einen Deckel abschneiden. Am besten vorher eine Linie einzeichnen, damit der Rand gerade wird. Führen Sie das Messer leicht nach unten, damit der Rand etwas schräg wird.
  2. Holen Sie aus dem Kürbis ca. 1,8 kg festes Fruchtfleisch heraus. Das Fruchtfleisch ist sehr fest und lässt sich nur schwer herauslösen, am besten mit einem Butterformer und viel Geduld. Fasern und pelziges Fruchtfleisch wegwerfen, die Kerne können anderweitig verwendet werden.
  3. Die Zwiebeln schälen und würfeln, die Knoblauchzehen schälen. Die Margarine in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin andünsten. Den Knoblauch mit einer Knoblauchpresse in die heißen Zwiebeln pressen und ständig umrühren.
  4. Das Kürbisfruchtfleisch eventuell noch etwas klein schneiden und zu den Zwiebeln in den Topf geben. Das Ganze unter ständigem Rühren ein paar Minuten andünsten. Die Fleischbrühe hinzufügen und ca. 15 bis 20 Minuten bei geschlossenem Topf gar köcheln.
  5. Mit einem Pürierstab das Kürbisfruchtfleisch cremig pürieren, die Sahne einrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Den Rucola verlesen, waschen und trocken schütteln. Ungefähr 2/3 von dem Rucola klein schneiden und in die Suppe einrühren.
  6. Die heiße Suppe in die “Kürbisterrine” füllen und mit dem restlichen Rucola garnieren. Den Bacon in einer Pfanne kross anbraten und in einer vorgewärmten Schale getrennt servieren.

Tipp: Servieren Sie hierzu Baguette. Dieses Gericht ist sehr originell, wenn Gäste kommen. Wenn Sie den Deckel daraufsetzen, bleibt die Suppe sehr lange warm. Außerdem kann nichts durchweichen. Die “Suppenterrine” hält!


Nächste Seite »